Suche

Wegweiser: Klimastrategie für Gemeinden


Vater mit Kind auf den Schultern, der auf einem Holzweg in der Natur langgeht

Die Schweiz hat sich das Ziel gesetzt, bis 2050 klimaneutral zu sein. Um dieses Ziel zu erreichen, entwickelte das Bundesamt für Umwelt (BAFU) einen 8-schrittigen Klimawegweiser für Gemeinden. Dieser beinhaltet Vorgehensweisen für die einzelnen Schritte. Zu Beginn muss sich eine Gemeinde zunächst seinen Ist-Zustand anschauen. Welche Klimaschutzmaßnahmen werden bereits umgesetzt? Diese müssen bei der weiteren Entwicklung berücksichtigt werden. Hierzu gehört auch, dass relevante Aspekte (politische Entscheidungen, Aktivitäten, Instrumente etc.) identifiziert und gesammelt werden. Daraufhin müssen zudem betroffene Akteur*innen ermittelt werden, um anhand der verschiedenen Kompetenzen die nächsten Arbeitsschritte aufzuteilen und somit einen Terminplan festzulegen. Im dritten Schritt werden dann die Systemgrenzen der Klimastrategie bestimmt. Darauf basierend gehen die Gemeinden die Berechnungen ihrer Treibhausgasbilanzierung an. Hierbei werden bestehende Reduktionspotenziale erkannt und der Handlungsbedarf definiert. Für die Reduktion der Treibhausgase sollen dann Zwischenziele anhand des Zeitplans festgelegt werden. Wenn die Ziele definiert wurden, werden Maßnahmen mit Berücksichtigung der zuvor identifizierten Instrumente beschlossen. Als Hilfestellung bietet der Wegweiser verschiedene Beispiele für Maßnahmenplänen, an denen sich Gemeinden orientieren können. Anschließend muss geklärt werden, welche Ressourcen benötigt werden und ob es hierfür Bedarf an zusätzlichen Finanzierungsquellen gibt, um die sich gekümmert werden muss. Die letzten zwei Schritte befassen sich damit, dass ein regelmäßiges Monitoring der Treibhausgase vorgenommen werden muss, um die beschlossenen Maßnahmen zu überprüfen und gegebenenfalls zu verbessern. Zudem muss der Prozess auch auf politischer Ebene verankert werden, um so die Akzeptanz der Maßnahmen zu fördern und die Anpassung an den Klimawandel zu einer verpflichtenden Aufgabe zu machen.


Wenn Sie selber einen Blick in den Wegweiser werfen möchten, finden Sie hier weitere Informationen.

 

Quelle: Bundesamt für Umwelt