Suche

Positionspapier: Den Fachkräftemangel in der Tourismusbranche nachhaltig bekämpfen


ein Paar beim Einchecken an der Hotelrezeption

Ob Hotellerie, Gastronomie, Reiseveranstalter oder weitere Leistungsträger - der gesamte Tourismussektor leidet unter dem Fachkräftemangel. Durch die Schließungen von Hotels und Gastronomie im Zuge der Corona-Pandemie hat sich das Problem noch intensiviert. Grund für den Mangel an qualifizierten Mitarbeitenden ist unter anderem das schlechte Image der Tourismusbranche.


Um die daraus entstehenden Risiken für kleine und mittelständische Tourismusunternehmen zu minimieren sowie dafür zu sorgen, dass der Tourismus zukunftsfähig bleibt, sollte das Image dringend verbessert werden. Hier stehen Politik und Wirtschaft gemeinsam in der Verantwortung. Der Bundesverband mittelständische Wirtschaft, Unternehmerverband Deutschlands e.V. (BVMW) hat ein Positionspapier „Den Fachkräftemangel in der Tourismusbranche nachhaltig bekämpfen“ erstellt, das sechs Forderungen an die Politik enthält.


Die zentralen Forderungen sind die folgenden:


  • Qualitätsoffensive in der Ausbildung umsetzen

  • Ausbildung attraktiver gestalten: Ausbildungsverbünde einführen

  • Ausbildungsangebote in Berufsschulen erhalten

  • PR-Kampagne für das Berufsbild und den Karriereweg initiieren

  • Anwerbung ausländischer Fachkräfte durch steuerliche und bürokratische Entlastungen erleichtern

  • Sprachbildungsprogramme für die Anwerbung ausländischer Fachkräfte ausbauen


Um das gesamte Positionspapier zu lesen, klicken Sie hier.

 

Quelle: Bundesverband mittelständische Wirtschaft, Unternehmerverband Deutschlands e.V. (BVMW)