Suche

Online verfügbar | Partizipation und Respekt der Menschenrechte – Tourismus auf Augenhöhe gestalten


Einheimischer in den Bergen

Am 15. Dezember fanddas Web-Seminar „Partizipation und Respekt der Menschenrechte –Tourismus auf Augenhöhe gestalten“ statt: Der Tourismus ist eine Branche, bei dem der Faktor Mensch im Mittelpunkt steht. Der Erfolg eines touristischen Produkts hängt im Wesentlichen von den Menschen ab, die vor Ort im Tourismus arbeiten. Gleichzeitig haben sämtliche touristische Aktivitäten Auswirkungen auf die Situation der lokalen Bevölkerung im Zielgebiet, wie etwa beim Thema Arbeitsbedingungen, Landnutzung für touristische Bauprojekte, Zugang zu Ressourcen, Wasserverbrauch usw. Aufgrund der Prägung des Tourismussektors durch transnationale Konzerne bleibt oftmals nur ein geringer Teil der vom Tourismus generierten Wertschöpfung im Zielgebiet und damit bei der lokalen Bevölkerung.


Reiseveranstalter können hier einen echten Unterschied machen! Es liegt in der Verantwortung von Reiseveranstaltern, Menschenrechte zu achten und durch eine konkrete Unternehmensstrategie entlang der gesamten Wertschöpfungskette Menschenrechtsverletzungen zu verhindern. Aber nicht nur das: Reiseveranstalter können Partizipation und Mitsprache von Einheimischen bei touristischen Projekten und Angeboten ermöglichen, um lokale Wirtschaftskreisläufe zu fördern und Perspektiven aufzuzeigen. Dabei kann sich die enge Zusammenarbeit für Reiseveranstalter auch doppelt auszahlen, indem durch die Partnerschaft besonders aufrichtige und tiefgehende Reiseerlebnisse und -produkte entstehen, wie etwa ein Homestay-Aufenthalt, Workshops mit lokalen Künstler*innen oder der Besuch einer indigenen Gemeinde.


Das Web-Seminar wurde in Zusammenarbeit mit der Brancheninitiative Roundtable Human Rights in Tourism, FairAway und TourCert Ecuador veranstaltet.


Alle Informationen sowie die Aufzeichnungen des Web-Seminars finden Sie hier.

 

Quelle: TourCert